Zum Geleit

Sei gegrüßt, ich bin Philipp.

Als queerer Nomade, Filmemacher und Autor wechsle ich alle paar Monate meinen Wohnort und bin viel im Nahen Osten unterwegs. Geht doch gar nicht, denkst du?

Geht ja wohl! Ich zeige dir hier…

… Perspektiven auf, die von der Norm abweichen und gerade deshalb so viel ermöglichen.
… Gewohnheiten, mit denen ich trotz Ortswechseln meinen Zielen näherzukomme.
… wie ich unterwegs einen gesunden und nachhaltigen Lebensstil aufrecht erhalte.
… wie andere Kulturen die Welt sehen.
… dass der Alltag im Nahen Osten in Wirklichkeit bei weitem nicht so gefährlich ist, wie du vielleicht denkst.

Wer ist Philipp?

Was mache ich?

Filme. Und ich schreibe gern. Übrigens nicht nur hier, sondern auch anderswo.

Wofür dieser Blog?

Ich möchte Menschen für mehr Mobilität, Weltoffenheit, Gesundheit und Umweltbewusstsein zu öffnen.

Dafür schreibe ich. Dafür drehe ich Filme. Dafür atme ich.

Viel zu oft denken und handeln wir in starren Mustern. Eben diese möchte ich aufbrechen! Alles um uns herum ist im Fluss, ob wir es wollen oder nicht. Nun können wir uns entweder über Veränderungen beschweren oder entdecken, welche Möglichkeiten in ihnen stecken. Und die Welt ist voll von ihnen, wenn wir es nur wagen, unsere Gewohnheiten einmal links liegen zu lassen.

Worum geht es?

Immer wieder stelle ich fest, wie wirklich alles auf der Welt miteinander verwoben ist, auch wenn wir gern versuchen, Dinge möglichst klar von einander trennen, sie zu strukturieren und kategorisieren. Im Wesentlichen drehen sich meine Themengebiete um folgende vier Gebiete:

In einem Leben um die Welt

Weil eine Weltreise eben nicht genug ist. Und auch gar nicht tief genug geht. Ich genieße es, an Orte zurückzukehren, intensive Beziehungen zu Menschen aufzubauen und diese auch zu pflegen. Und dafür nehme ich mir auch gern mein Leben lang Zeit.

Weniger ist mehr leben

Minimalismus ermöglicht mir nicht nur, leichter zu reisen, sondern hilft mir vielmehr, den Blick für das Wesentliche nicht zu verlieren. Oder anders gesagt: Womit möchte ich das exakt eine Leben, das ich hier habe, verbringen?

Brotlose Kunst

Arbeit gehört neu überdacht. Wieso heutzutage überhaupt noch ortsgebunden arbeiten? Wozu Stundenlöhne, wenn die gleiche Zeit ungleich vergütet wird? Wie schätzen wir un- oder kaum bezahlte Arbeit wert? Welchen Stellenwert nehmen soziale und kulturelle Arbeit in unserer Gesellschaft ein? Als nomadischer Filmemacher beschäftigen mich ebendiese Fragen täglich.

Handverlesen

Hier gibt es eine gut sortierte Auswahl an Gedankengut und Erlebnissen aus meiner analogen und digitalen Umgebung – inklusive Updates, was sich eigentlich gerade so tut.

Kommunikation ist äußerst wichtig

Was mich am Bloggen reizt, ist der Austausch mit anderen Menschen. Scheue dich also nicht, mit mir Kontakt aufzunehmen. Am besten liest du aber vorher, welche Fragen mir zu den Ohren raushängen. :)

Wenn du mich abonnieren möchtest, findest du hier diverse Möglichkeiten dazu.

 

Und nun komm mit auf die Reise, die Leben heißt!

Alles Liebe,

Philipp

 

4 Kommentare

Füge deinen hinzu →

  1. Ein kleiner Hinweis: Der Link, der sich hinter ‚Das kannst du hier nachlesen.‘ verbirgt, ist tot.

    Ansonsten gefaellt mir die Seite sehr gut.

  2. Hallo Philipp!
    ich habe meinen Freund gesucht (auch phillipp) und hab mir gedacht ich könnte mal google fragen, und so bin ich auf deine Seite gestoßen.
    Sie gefällt mir richtig gut und ich hoffe, dass ich in meinem leben auch so viel erlebe, wie du! ♡

    • Hallo Sarah,

      es freut mich, dass dir meine Seite so gut gefällt!

      Viel zu erleben ist im Grunde gar nicht ortsgebunden, aber wenn wir unser gewohntes Umfeld verlassen, verlagert sich unsere Wahrnehmung meiner Erfahrung nach.

      Ich wünsche dir viel Erfolg beim Umsetzen deiner Träume!

      Alles Liebe,
      Philipp

Komm zu Wort