Bei Erzählungen vom Nahen Osten in Europa bleibt die Frage, ob es sicher sei, selten aus. Dabei ist sie irrelevant.

Sicherheit ist eine Illusion. Schlupflöcher bei Kontrollen und anderweitigen Vorkehrungen unter dem Vorwand „Sicherheit“ gibt es einige: Warum bekommt man nach ausführlicher Gepäckkontrolle im Restaurant am Flughafen ein Messer zum Essen? Soll es mich wirklich beruhigen, wenn mir fremden Menschen Schusswaffen ausgehändigt werden? Und wieso ist noch niemand dahinter gekommen, dass man auch mit gespitztem Bleistift Menschen verletzen kann?

Diese Paranoia sind lächerlich. Viel wichtiger ist: Fühle ich mich sicher?

Sicherheit ist kein Zustand. Sondern ein Gefühl.

Alles Liebe,

Philipp